Malediven 2007

Clubreise 2007
Malediven


Tauchsafari auf der M/Y MARIANA mit Inselfeeling auf BIYADOO
12. bis 24. Oktober 2007

Freitagnacht, 22.30 Uhr. Pünktlicher Start mit ERMIRATES in München. Eine lange Anreise stand uns bevor. Die erste Etappe nach 5 ½ Stunden hieß: DUBAI. Es war der letzte Tag des RAMADAN und wir fanden ein fast verschlafen wirkendes Universum in der Wüste. Den 10stündigen Aufenthalt nutzten wir mit einer Stadtrundfahrt. Die Führung durch eine in Dubai lebende Türkin war hervorragend, unkonventionell und mit open end. Der kleine, vollklimatisierte Bus gehörte uns ganz alleine und der Fahrer kurvte uns über 5 Stunden lang im jaulenden 2. Gang kreuz und quer durch diese unwirkliche Stadt mit ihren überdimensionalen Bauwerken und Baustellen. Unsere europäisch geprägten, übernächtigen Augen starrten ungläubig auf dieses El Dorado der Architekten mit ihren gigantische Bauten aus geheimnisvollen Materialien, in allen Formen und Farben. Die allgegenwärtige, trostlose Wüste mit den märchenhaften Sultanspalästen inmitten schöner Parks geben der Stadt einen Zauber von Tausendundeinernacht.
Weitere 6 Stunden Flug, währenddessen die Sitzreihen immer enger wurden, brachten uns dann endlich ans Ziel. Hier teilte sich die Gruppe zum ersten Mal. Unser Pärchen, Susanne und Emanuel, steuerten sofort die 12tägige Hochzeitsreise auf Biyadoo an, der Rest – 10 Leute – wurde von Kaori zur MARIANA gebracht. Die 8tägige Tauchsafari startete am nächsten Tag. Wir fuhren hinauf ins nördliche Nord-Male-Atoll, ins Baa-Atoll und wieder zurück. Das Highlight der Safari war zweifellos die Manta-Putzerstation in Baa-Atoll. Ca. 15 bis 20 riesige Mantas waren hautnah ständig um uns herum. Sie ließen sich nicht im geringsten von uns stören. Nach diesem Tauchgang gab es nur noch eine Steigerung! Walhai! Und tatsächlich bekamen wir auch einen in Sicht. Allerdings nur von Bord aus. Denn das Dhoni mit der Tauchausrüstung war gerade „beim Füllen“. Noch tagelang warteten wir – ABC Ausrüstung im Anschlag – auf den herrlichen Befehl: WHALESHARK- go go go! Unterdessen machten wir weiter unsere Tauchgänge: mal umwerfend schön, mal weniger dramatisch, mal mit kaputten Riff, aber fast immer mit einer netten, heftigen Strömung. „NICE CURRENT“ wurde das Schlagwort der Safari.
An Bord wurden wir aufs herzlichste gehegt und gepflegt. Das Essen war hervorragend. Feste zu „runden Tauchgängen“ und zu „einfach so“ wurden gefeiert. Und es blieben vielen Stunden, um einfach rumzuhängen.
Nach 8 Tagen waren wir wieder bei HULULE und die Gruppe wechselte erneut: Susanne kam dazu, Roland reiste ab. Es ging mit dem Speedboot recht rasant für weitere 4 Tage nach BIYADOO. Eine wunderschöne, grüne Malediveninsel mit Traumpalmen und eigenem Dschungel. Ein Hai-Tauchgang wurde noch absolviert, der Rest der Inselzeit war Müßiggang: Schnorcheln, Fotografieren, Kaffeetrinken, Nichtstun.
12 Tage waren vergangen, die Gruppe änderte sich zum letzten Mal: Walter und Susanne blieben noch weitere 4 angeblich traumhaft schöneTage auf BIYADOO, der Rest trat die Heimreise an. Ein abenteuerlicher Ritt mit dem Speedboot auf den nächtlichen Wellen beförderte uns wieder in die Hände der EMIRATES, die scheinbar die Sitzreihen in der Zwischenzeit weiter verengten. Nach endlosen Mahlzeiten, Zwischendrinks und Solitärspielen kamen wir dann froh und glücklich am Mittwoch, 24.10.2007 gegen 16.00 Uhr in München an.
Einer musste ja mal dran glauben: Von Gerhard blieb ein Koffer in DUBAI. Gott sei Dank passierte es beim Rückflug. Ein paar Tage später bekam er das vermisste Stück. Von den schönen, neuen, bequemen Schuhen auf der MARIANA wollen wir hier nicht erzählen...

Es waren dabei: Helga Schenkl; Claudia Kittel; Willi Pfäffel; Roland Ruh; Walter Engelhardt; Walter Druck; Susanne Bürgin; Norbert Kirschner; Gerhard Hentschel; Anita Bach; Lutz Frerichs; Emanuel und Susanne Quass;

Helga Schenkl, Oktober 2007

Fotos