RAMADAMA Einbogenlohe IN Spitalhof

Stadt Ingolstadt/Einbogenlohe
Ramadama 25.10.2008



Wie jedes Jahr, so fand auch heuer wieder im Rahmen der Ingolstädter Aktion „RAMADAMA“ die Gewässerreinigung der Einbogenlohe in Ingolstadt/Spitalhof statt.
Die frustrierende Erfahrung mit dem Vandalismus von 2007 ließ uns heuer die Durchführung und Entsorgung zeitlich engmaschiger gestalten. Fast waren wir versucht, den Müll bis zur Abholung durch die Kommunalbetriebe zu „bewachen“.
Es war kalt. Um 10.00 Uhr vormittags lag über der Lohe ein schmaler Nebelstreifen. Im Gegenlicht der Sonne leuchtete das letzte Laub der Sträucher in allen herbstlichen Farben. Das Biotop direkt neben der Straße wirkte auf uns wie verzaubert.
6 Taucher und 2 Landfrauen machten sich ans Werk – und fanden allerlei Übliches und Überraschendes.
Neben dem Zivilisationsplastik, den Unmengen an Flaschen und Undefinierbarem, fand sich ein großer Käscher, eine Angel und ein halber Riesengartenzwerg. Die Landgänger entdeckten im Schilf die – wohl über einige Zeit hinweg schon – entsorgten Pflichten eines oder mehrerer Prospektverteiler. Ein stattlicher Berg an z.T. noch gebündelten Prospekten wurde gesichert.
Mit dabei an allen Brennpunkten war der neue DK-Reporter Sebastian Peterhans. Er machte viele Notizen, viele Bilder und zeigte sich recht angetan von unserer Aktion.
Um 12.30 Uhr war unsere Aktion beendet, um ca. 14.00 Uhr wurde der gesammelte Müll abgeholt. Alles klappte bestens, den Vandalen konnte die Arbeit genommen werden.

Zwei Tage später dann, am 27.10.08, erschien im Donau Kurier ein sehr schön geschriebener, ausführlicher Bericht mit Bildern.

Mit dabei waren:
Helga Schenkl; Hans Schlecht; Tom Partzsch; Stefan Oberfellner; Helmut Maier; Ilka Merwart; Maren Partzsch


Oktober 2008
von Helga Schenkl