Teichmuschel-Aktion im Meierweiher (klein) 06.06.2009

Teichmuschelaktion - 06.06.2009 - Meier-Weiher (klein)

Unter den wohlwollenden Argusaugen (nat)urwüchsiger Angler im Tarnanzug und Jagdfieber machten sich die 7 Taucher ebenfalls auf die Pirsch. Deren Beute ließ aber auf einen schnelleren Erfolg hoffen – unser Pflegetier: die Muschel!
Bei 20°C Wassertemperatur und guter Sicht stand den Tauchern ein riesiger See zu freien Verfügung. Allein die beiden, wahrscheinlich mit ziemlichem Aufwand ausgebrachten „Wallerköderbojen“, waren in größerem Abstand zu umgehen.
Nach kurzem Briefing bei strömenden Regen vor dem Einstieg waren die Gruppen ihren Tauch-Arealen zugewiesen und konnten, wie immer bewaffnet mit Kartoffelsäcken, ins Wasser entlassen werden.
Mit Regenschirm und Kaffee verfolgten die „Landleute“ die einzelnen Routen der Tauchgruppen, die sich z.T. zielstrebig genau auf die zu vermeidenden Bojen hinbewegten. Besorgte Blicke der Anlger trieben mir die Schweißperlen auf die Stirn. Glücklicherweise aber blieben die Bojen und ausgelegten Köderleinen unbeschädigt. Die Taucher erkannten den Irrweg rechtzeitig.

Als alle, mehr oder weniger, gefüllten Netze an Land waren, gingen die Kinder mit großem Eifer unter Anleitung von Karlheinz Scharrer (2.Vorsitzender des ACI) daran, die Tiere von ihrem Parasit, der Dreikantmuschel, zu befreien.
Es hatte aufgehört zu regnen. Die Pause bis zum nächsten Schauer reichte gerade für die Taucher, sich umzuziehen und die Brotzeit zu genießen, während die mittlerweile „sauberen Muscheln“ von den fleißigen Kindern wieder zurück ins Wasser geworfen wurden.

Insgesamt, so das Urteil aller Beteiligten, scheint der Befall der Teichmuscheln durch die Dreikantmuschel geringer zu werden.
Wir, vom Ingolstädter Tauchclub, sind freilich berechtigterweise der Meinung, dass dieser glückliche Umstand in erster Linie unseren unermüdlichen „Putzaktionen“ zuzuschreiben ist.
Wir alle hoffen, dass es den wunderschönen Teichmuscheln mit unserer Hilfe gelingt, irgendwann einen Abwehrmechanismus gegen den Dreikantmuschelbefall zu entwickeln.

07.06.2009 von Helga Schenkl


Mit dabei waren:
Helga Schenkl; Karin Ismann mit Brian, Sepp und Margit; Michaela und Hansjürgen Dworschak; Uwe und Phillip Hessdörfer; Helmut Maier; Tom Parztsch; Fritz Eichhorn mit Sohn