Bodul-Tauchsafari im Mittelmeer

Reisebericht Tauchsafari
19.09.09 - 29.09.09
von Stephan Liefeldt


1. Tag
Heute sind wir an Bord der Bodul gegangen, die für die nächsten 10 Tage unser Zu hause sein wird.
Um 11:00 Uhr sind wir im Trogierer Hafen ausgelaufen und um 12:00 Uhr gab es die erste Mahlzeit an Bord: Fleisch mit Erbsen. Als Nachspeise dann Bananen. Ungefähr zwei Stunden später sind wir bereits das erste mal Tauchen gegangen. Wir gingen nahe der kleinen Ortschaft Ribolovac auf der Insel Solta vor Anker. Dort
befindet sich in 25m tiefe das Wrack eines Fischkutters. Die Sicht reichte ca. 10 Meter weit, und Wasser hatte an der Oberfläche angenehme 26°C. Da es uns aber in fortgeschrittener Tiefe zu kalt wurde, sind wir ans Ufer getaucht und haben da in 5m Tiefe Fische beobachtet.
Wir sahen unter anderem einen Schwarm Mönchsfische. Danach sind wir dann in dem Hafen der Ortschaft Milna auf der Insel Brač eingefahren. Dort gab es dann um 19:00 Uhr Makrelen mit Bohnen als Abendessen.


2. Tag
Um 6:00 Uhr legte unser Schiff in Milna ab. Von 7:30-9:00 Uhr gab es dann, wie jeden Tag, Honig, Butter, Marmelade, Streichkäse und -wurst mit Brot, Kaffee und Tee zum Frühstück. Um 9:30 Uhr gingen vier Taucher auf 70 Meter Tiefe um ein Wrack eines B-17 Bombers bei der Insel Vis zu besichtigen. Ein paar Meter weiter haben wir danach die Brioni auf 40 – 65 Metern besichtigen können. Unerfahrene Taucher konnte in dieser Zeit schnorcheln. Um 12:15 Uhr gab es dann Rindergulasch und davor eine Tomatensuppe, als Nachspeise Nektarinen. Anschließend
sind wir dann nahe Kampanele auf der Insel Hvâr an einem festen Ankerplatz vor Anker gegangen für einen Mittagstauchgang. Dort gibt es ein Plato auf 11m Tiefe, mit Seitenhängen die bis in 50m Tiefe hinab reichen. Auf 30m Tiefe findet man ein Tor, durch das man tauchen kann. Dort gibt es viele Fische, Korallen und leichte Strömung.
Danach sind wir weiter gefahren in die Bucht Pelegrinska wo wir die Nacht verbracht haben. Um 19:00 Uhr gab es dann wieder Makrelen als Abendbrot. Um 20:00 Uhr haben wir dann in dieser Bucht den ersten Nachttauchgang unternommen, bei dem wir zwei Muränen, mehrere Oktopuse, einen Konger (Meeraal ) und andere Fische beobachten konnten.


3. Tag
Um 8:45 Uhr sind wir zum Riff „Marle Vodnijac“ nahe Il Kampanel aufgebrochen. Dort sind wir um 10:00 Uhr zum
ersten mal an diesem Tag tauchen gegangen. Das Riff ist eine Steilwand die bis auf 30m Hinabreicht. Dort konnte man Fische wie z.B. Brandbrassen, Zweibindenbrassen und Mönchsfische beobachten. Die Temperaturen schwankten im Wasser zwischen 24°C und 16°C. Um 12 Uhr gab es dann Rindfleisch mit Kartoffelbrei als Mittagessen. Um 13:50 Uhr sind wir dann in der Bucht Tatinja das zweitemal an diesem Tag bei einem Riff tauchen
gegangen. Um 16:15 Uhr sind wir in der Stadt Stari Grad angekommen. Nachdem wir um 19:00 Uhr Spagetti Bolognese gegessen haben, sind wir in ein Museum gegangen, in dem man sich darüber informieren konnte, wie das leben in den verschiedenen Zeitepochen in Stari Grad war. Auch eine Ausstellung mit aufgetauchten Amphoren ist hier zu bestaunen.


4. Tag
Um 9:15 Uhr haben wir in Stari Grad abgelegt. Wir sind nach Kabal auf der Insel Hvâr gefahren und um 10:00 Uhr sind wir dann ins Wasser gegangen. Dort tauchten wir durch einen kleinen Tunnel von ca. 10m Länge und dann an der Küste entlang zurück. An den Wenden konnte man Gelbe Gorgonieen bestaunen und einen Kleinen Drachenkopf haben wir auch gesehen Zu Mittag gab es dann um 12:00 Uhr Geschnitzeltes mit Reis .
Um 13:50 sind wir bei Glavna, ebenfalls bei der Insel Hvâr, wieder tauchen gegangen. Nachdem wir um 19:00 Uhr Racnici mit Auberginen gegessen hatten, sind wir in der Bucht Tiha um 20:30 Uhr zum zweiten Nachttauchgang aufgebrochen. Trotz schlechter Sicht konnten wir ein paar Blicke auf ein braunes Langschneuziges Seepferdchen erhaschen. In dieser kleinen Bucht sind wir dann bis zum nächsten Morgen geblieben.


5. Tag
Um 9:00 Uhr haben wir in Tiha abgelegt und sind in Richtung Smociguzica auf der Insel Hvâr aufgebrochen. Bei unserem dortigen Morgentauchgang konnten wir ein weiteres Langschneuziges Seepferdchen, dieses mal ein gelbes, beobachten, auch ein paar Gelbe Gorgonien und eine Violette Fadenschnecke konnten wir entdecken. Als Mittagessen wurde uns Rinderbraten mit Soße serviert.Anschließend sind wir nach Lucice auf der Insel Brac gefahren.Um 14:15 Uhr sind wir dann zum ersten mal in dieser Bucht tauchen gegangen. Nach dem wir uns mit einem Fischeintopf gestärkt haben, sind wir um 20:30 Uhr zum wiederholten male dort ins Wasser gestiegen. Hier konnten wir unter anderem einen Gemeinen Kracken und ein paar kleinere Schriftbarsche sehen.


6. Tag
Nach dem Frühstück fuhr die Bodul zu einer Hölle, in welcher es erlaubt ist zu tauchen. An den Wänden konnte man beobachten, wie die Luftblasen der anderen Taucher emporstiegen und als wir dann außen an der Höhle entlang tauchten, konnte man vom Boden diese Blasen aufsteigen sehen. Zu Mittag gab es dann gefüllten Paprika mit Kartoffelbrei. Bei unserem Mittagstauchgang bei Mirduja auf der Insel Brac hatten wir dann mit sehr starker Strömung zu kämpfen. Doch es war trotzdem ein schöner Tauchgang und wir konnten wider einen Drachenkopf sowie einen Gemeine Kraken sehen. Nachts sind wir dann in Stomorska eingelaufen um dort unsere Vorräte auffrischen.


7. Tag
Gegen 7:30 Uhr sind wir in Richtung Kamicic auf der Insel Solta aufgebrochen. Unseren Tauchgang tätigten wir dann dort um 10:00 Uhr. Gleich nach dem Einstieg, konnte man am Grund Übungsbomben aus Beton sehen, auch Gelben Gorgonien und eine Violette Fadenschneke sowie ein Schwarm Goldstriemen war zu bestaunen. Mittags gab es dann Schweinemedalions mit Erbsen. Anschließend sind wir dann zur Insel Kraljeuac gefahren. Erfahrenen Taucher konnten dort zum Wrack der Duba hinunter Tauchen. Unerfahrene konnten um die Insel herum Tauchen, was
nicht weniger schön war. Pirćina auf Čiovo war dann unser Ankerplatz für die Nacht. Als Abendessen gab es eine  gemischte Grillplatte.


8. Tag
Morgens haben wir in Trogir angelegt und dort sind drei Mann von Bord gegangen. Den Vormittagstauchgang haben wir dann erst um 11:30 Uhr machen können, in einer Bucht, die im Volksmund „Mille Lire“ genannt wird und an der Insel Melevren liegt. Dies war wie ich finde einer der schönsten Tauchgänge dieser Safarie. Mittags gab es dann Rinderbraten. Nachmittags sind wir dann zur Insel Muljica gefahren, um dort um 15:00 Uhr zu tauchen. Abends gab es dann etwas sehr exotisches, nämlich Katzenhai.


9.Tag
Morgens sind wir dann nach Orud gefahren. Bei unserem dortigen Tauchgang, um 9:30 Uhr, bekamen wir viele interessante Sachen wie einen Gemeinen Kraken oder einen Kleinen Drachenkopf zu sehen. Mittags gab es dann gespickten Rinderbraten. Nachmittags sind wir dann in die Bucht Mali Porat bei der Insel Insek Veli Drvenik gefahren, um dort zu tauchen leider war dort fast nichts außer Müll zu sehen und davon nicht zu wenig. Abends sind wir
dann, nach dem wir uns mit Cordon bleue gestärk haben, dort normal tauche gegangen, haben dieses mal aber eine andere Route genommen, auf der man nicht so viel Müll sah. Statt dessen konnten wir einen Himmelsgucker und einen Meeraal sehen.

10. Tag
Heute sind wir um 9:15 Uhr zum letzten mal auf dieser Tauchsafari ins Wasser gegangen. Wieder in Orud. Um 11:30 Uhr sind wir dann in Trogir angekommen. Wir durften noch eine Nacht auf dem Boot verbringen, mussten aber am nächsten Tag bis spätestens 9:00 Uhr von Bord sein. Unser besonderer Dank gilt Wolfgang Mehrer, der sich alles
erfahrener und geduldiger Tauchlehrer bewiesen hat. Aufgrund unserer mangelnder Erfahrung konnten wir nicht an
allen Tauchgängen teilnehmen, besonders bei den Tieferen war uns dies verwehrt. Wir sind stattdessen in Flacheren Gewässern herumgetaucht. Dort konnten wir aber auch viele bunte Fische sehen unter anderem Schriftbarsche, Zweibindenbrassen und Mönchsfische.

Für weitere Fragen wende dich bitte an Wolfgang Mehrer.
Er ist unter http://www.ts-mehrer.de/ ,
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 08762/3722 zu erreichen.